MEINUNGSAUSTAUSCH

2020-08-30

Keine Gefährdung der Kreisklinik riskieren

Förderverein Kreisklinik fordert runden Tisch

Auf den ersten Blick erscheint das Angebot von Investoren in Wolfhagen ein Ärztehaus zu errichten vielversprechend. Ein zusätzliches Angebot von Ärzten im Wolfhager Land kann doch nur eine Bereicherung sein. Obendrauf noch als Schmankerl eine Kinderärztin, die so dringend gebraucht wird. Also alles bestens, fragen mahnend die Vorsitzenden des Förderverein Kreisklinik Wolfhagen (FKk), Dieter Schrader, Wolfgang Hanske und Klaudia Kälber. Für uns aber nicht! Wir dürfen nicht vergessen, wann dieses Angebot publik wurde. Nämlich just zu dem Zeitpunkt, als die GNH bekannt gab, die Kreisklinik Wolfhagen schließen zu wollen. Die Planung deckte sich sogar mit dem Vorhaben der GNH etwas Ähnliches als Ersatz für das stationäre Angebot der Kreisklinik in Wolfhagen zu etablieren.

Wir als Förderverein Kreisklinik Wolfhagen setzen uns schon lange für ein abgestimmtes Gesamtkonzept ein, so die Vorsitzenden weiter, haben dazu sogar einen medizinischen Beirat gegründet, in dem viele Klinikärzte, aber auch Haus- und Fachärzte aus dem Wolfhager Land mitwirken. Bislang hat sich jedoch Dr. Witwer leider noch nicht einmal daran beteiligt, geschweige denn, uns erläutert, wie sich seine Planungen in ein Gesamtkonzept einfügen lassen. Bei dem erfahrenen Rückhalt von mehr als 30.000 Menschen im Altkreis Wolfhagen dürfen wir wohl erwarten, als Partner im Wolfhager Gesundheitswesen einbezogen werden.

UWE - 19:59:46 @ KREISKRANKENHAUS | 1 Kommentar


Zurück
E-Mail